Monitoring von
SARS-CoV-2 im Abwasser

Abwasserbasierte Epidemiologie als Frühwarnsystem. Zur zuverlässigen
Unterstützung des öffentlichen Gesundheitsmanagements, gemäß der
offiziellen Empfehlung der EU-Kommission vom 17. März 2021.

 

 

Nachweis des neuartigen Coronavirus im Abwasser

Fragmente des Genmaterials des SARS-CoV-2-Virus, das die Infektionskrankheit Covid-19 auslöst, finden sich in den Ausscheidungen infizierter Menschen wieder. Diese RNA-Virusfragmente können bereits in geringsten Konzentrationen in Abwasserproben nachgewiesen werden, und das sogar bevor die ersten Symptome aufgetreten sind. Auch bei Infizierten mit milden oder asymptomatischen Infektionsverläufen sind virale Spuren auffindbar.

Ein nationales SARS-CoV-2-Abwassermonitoring ist bereits in Belgien, Luxemburg, Spanien und den Niederlanden etabliert. Demnächst soll die Abwasserüberwachung auch systematisch in die nationale Teststrategie Deutschlands zum Nachweis des SARS-CoV-2-Virus integriert werden.

Informationsmaterial und Beauftragung

Beauftragen Sie jetzt die Analyse Ihrer Proben oder fordern Sie unverbindlich weiteres Informationsmaterial an. Der Nachweis erfolgt mittel RT-qPCR (empfohlen von der EU-Kommission). Die Probenahme wird von unserem zertifizierten Partner HPC AG oder selbstständig durchgeführt. Ergebnisse liegen ab 24 Stunden nach Probeneingang vor. Der Vorgang ist geeignet sowohl für Kläranlagen als auch für öffentliche und private Einrichtungen.

Spezialisten vor Ort

vermicon AG ist Pionier der Abwasser-Mikrobiologie und die HPC AG ist Spezialist für Abwassermanagement, Infrastrukturplanung und Umweltberatung. Zusammen stehen wir für höchste Qualität und Sicherheit der Ergebnisse als auch für kundengerechte Betreuung ein. Mit über 400 Mitarbeitern und 30 Standorten in Deutschland ist die HPC AG in vielen Regionen vertreten. Zuverlässig, persönlich, erreichbar - das sind die Leitmotive, die uns in dieser Partnerschaft bewegen.

Abwasserbasierte Epidemiologie

Die abwasserbasierte Epidemiologie stellt ein effektives Instrument zur Unterstützung des öffentlichen Gesundheitsmanagements dar. Dies ist nicht nur ein schnelles und kostengünstiges Verfahren, sondern auch eine zuverlässige Maßnahme zur Erfassung des Infektionsgeschehens ganzer Gemeinden bzw. Einzugsgebiete.

Agieren Sie frühzeitig!

Die Abwasserüberwachung hat einen Vorsprung von fünf bis zehn Tagen gegenüber diagnostischen Tests gemäß aktueller Datenlage. Alle Einwohner eines Einzugsgebietes werden erfasst und nicht nur diejenigen, die getestet wurden. So kann das Abwassermonitoring als Frühwarnsystem erfolgreich eingesetzt werden. Die erhobenen Daten können sowohl für die frühzeitige Identifizierung eines potenziellen Handlungsbedarfs seitens kommunaler oder industrieller Entscheidungsträger genutzt, als auch für die Erstellung eines angepassten Maßnahmenkatalogs verwendet werden.

 

Zeitlicher Ablauf von der Infektion bis zum Nachweis von Corona / SARS-CoV-2 im Abwasser

Nutzen und Vorteile des SARS-CoV-2 Monitorings

Die Abwasseranalyse von SARS-CoV-2 stellt eine flächendeckende und anonyme Testung der Bevölkerung dar und ist wesentlich schneller, preisgünstiger und effizienter als medizinische personenbezogene Einzeltestungen. Die regelmäßige Analyse von Mischproben, stammend aus dem Zulauf von Kläranlagen oder dem Abfluss von öffentlichen und privaten Einrichtungen, liefert zuverlässige und frühzeitige Ergebnisse. Neben der Datenerhebung bei kommunalen Kläranlagen ermöglicht das Abwassermonitoring auch eine zeitnahe Feststellung der Dynamik des Infektionsgeschehens in Wohneinrichtungen, wie Altenheimen, Pflegeheimen, Schulen, Krankenhäusern und weiteren öffentlichen oder privaten Einrichtungen.

 

Testung von Individuen

  • Mangelnde Systematik und Schwankungen bei der Datenerhebung

  • Belastung und Einschränkung von Einzelpersonen

  • Kein flächendeckender Überblick über das wahre Infektionsgeschehen

  • Gesellschaftlicher Unmut

Testung von Abwasser

  • Systematische und standardisierte Datenerhebung

  • Sichere, realitätsbezogene Ergebnisse

  • Flächendeckendes Monitoring

  • Früherkennung von Infektionswellen

  • Geringerer Aufwand (Kosten und Personal) bei der Ermittlung des Infektionsumfangs

  • Beitrag für ein sicheres, zuverlässiges Gesundheitsmanagement

  • Unbelastete Bevölkerung

Die richtige Wahl bei der Probenahme

Die Probenahme soll sowohl repräsentativ, als auch unkompliziert sein. Unser Partner HPC AG unterstützt Sie dabei, diesen Spagat zu meistern. Welche Art der Probenahme sinnvoll ist, hängt von den örtlichen Verhältnissen, der Lage der Probenahmestellen und der Verfügbarkeit von Personal des Auftraggebers ab.

HPC AG berät bei der Wahl der richtigen Probenahmetechnik und der Auswahl der Probenahmeorte. Anhand von Kanalnetzsimulationen kann HPC AG die Mischungsanteile verschiedener Abwasserströme am Hauptabfluss ermitteln und im Abwasserstrom aufwärts weitere Probenahmeorte vorschlagen sowie Hinweise auf Hotspots geben.

Wie erfolgt die
Probenahme und Analyse?

Art und Ablauf der Analyse

Probennahme-Volumen Aufkonzentrierung
mind. 200 ml 40 ml Abwasserprobe

 

Möglichkeiten der Probenahme

  Schöpfprobenahme Qualifizierte Stichprobenahme Zeitproportionale Probenahme Volumenbezogene Probenahme
Art manuell manuell automatisch automatisch
Bezugsgröße keine Zeit Zeit Volumen
Beschreibung Probe wird
manuell entnommen.
Probe wird manuell mehrmals am Tag zur gleichen Zeit entnommen.
DIN Vorgabe: 5 Einzelproben in zwei Stunden.
Probe wird automatisch in definierten Zeitabständen entnommen. Probe wird automatisch nach definierten Volumenmengen entnommen.
Installation notwendig nein nein ja ja
Kosten für Installation keine keine mittel hoch
Poolprobe nein ja ja ja
manueller Aufwand mittel hoch gering gering
repräsentative Aussage nein gering hoch hoch

Um mögliche Verdünnungseffekte im Abwasser (z.B. bei Starkregen) zu berücksichtigen, wird ein Fäkalindikator in Form des Pflanzenvirus PMMoV verwendet. Die Messung von PMMoV dient als Normalisierungsstandard und gibt Rückschlüsse auf den Fäkalanteil der Probe.

Eine regelmäßige, repräsentative Probenahme (z.B. 24-Stunden-Mischprobe) und Analyse kann kleinste Änderungen im SARS-CoV-2 Infektionsgeschehen zuverlässig feststellen und dokumentieren.

Biologie des Abwassers

Die biologische Abwasserreinigung wäre ohne Mikroorganismen nicht möglich. Mit unserer Expertise ist eine qualitätssichernde Betriebsanalytik möglich, die alle lebenden Mikroorganismen im Abwasser und ihr Zusammenwirken direkt untersucht und verfolgt.

Prävention von Störungen

Erfahren Sie, wie die Überwachung der (mikro)biologischen Prozesse erfolgreich in die Betriebsanalytik der Anlage integriert werden kann. Unser Jahresmonitoring ist modular aufgebaut und ermöglicht somit eine flexible Anpassung an die individuellen Bedürfnisse kommunaler und industrieller Kläranlagen.

VIT® Vision Software

Mit VIT® Vision kann endlich die gesamte Biologie der Kläranlage erfasst, analysiert, visualisiert und quantifiziert werden. Die Ergebnisse können anschließend in die betriebliche Steuerung implementiert werden, um so die Betriebssicherheit zu optimieren.