Schneller und spezifischer Nachweis von getränkeschädlichen Milchsäurebakterien

Qualitativer Nachweis der getränkeschädlichen Gattungen Lactobacillus, Leuconostoc und Pediococcus

Artikel-Nr.: 00230014

Laboranalyse von Milchsäurebakterien

Alkoholische und nicht-alkoholische Getränke werden auf die Anwesenheit von Getränkeschädlingen der Gattungen Lactobacillus, Leuconostoc und Pediococcus untersucht.

Sie erhalten die Ergebnisse bereits am 3. Werktag nach Probeneingang. Bei fertigen Anreicherungen spätestens am 1. Werktag nach Probeneingang.

Qualitativer oder quantitativer Nachweis?
Qualitativ

Wie erfolgt die Analyse?
Durch Anwendung der zuverlässigen VIT® Gensondentechnologie.

Welche Anforderungen bestehen an die einzuschickende Probe?
Produkt- oder Rohstoffproben:

  • Bier, Wein, Säfte & Softdrinks, mind. 100 ml
  • Saftkonzentrate, mind. 25 ml
  • Wasserproben (z.B. Mineralwasser, Spülwasser etc.), mind. 150 ml

Vorangereicherte Proben:

  • Anreicherungsbouillon (10 ml) oder Agarplatte mit Kolonien: Dies führt zu einer Beschleunigung der Schnellanalytik (die Befunde werden dann schon für den 1. Werktag nach Probenerhalt erwartet).

 

Ideal für eine Untersuchung auf alle relevanten Getränkeschädlinge ist unser Screening "Getränkeschädlinge", speziell für Bierproben empfiehlt sich das VIT® Bier Screening.

Nutzen Sie für eine Analyse Ihrer Proben direkt vor Ort unseren Testkit VIT® Milchsäurebakterien.

Identische Mikroskopaufnahme: Phasenkontrast (links), nach Analyse mittels Gensondentechnologie leuchten Milchsäurebakterien spezifisch rot.
Gleiche mikroskopische Aufnahme nach der Analyse mit VIT®: Phasenkontrast, Milchsäurebakterien spezifisch rot.

Ihre Vorteile

  • spezifischer Nachweis von Lactobacillus, Leuconostoc und Pediococcus
  • nur Nachweis von vitalen Bakterien
  • kurze Nachweiszeit
  • höchste Spezifität
  • Untersuchung von unterschiedlichsten Probenmaterialien