Anaerobreaktoren und anaerobe Schlämme

Der anaerobe Abwasserreinigungsprozess gliedert sich in vier aufeinander folgende Schritte, die von unterschiedlichen Populationen erfüllt werden. Jeder der einzelnen Schritte kann mit VIT® überwacht und die Gesamtstabilität des Prozesses damit gesichert werden.

Anaerobe Prozesse

Bei anaeroben Prozessen, wie dem Anaerobreaktor in kommunalen Kläranlagen oder in anaeroben Schlämmen von industriellen Kläranlagen, wird im letzten Schritt das Methangas gebildet, welches dem Energiekreislauf wieder zugeführt werden kann.

4 Phasen der Mikrobiologie

Bei der Bildung von Biogas kommen überwiegend vier Phasen zum Einsatz. In der ersten Phase, der Hydrolyse werden die großen organischen Substrate abgebaut. In der zweiten Phase, der Acidogenese kommt es zur Versäuerung und Bildung von flüchtigen Fettsäuren, Alkohole, Aminosäuren und Wasser. In der dritten Phase der Acetogenese wird Essigsäure gebildet und in der vierten und letzten Phase, entsteht während der Methanogenese das wertvolle Methangas. Während die ersten drei Phasen überwiegend durch Bakterien gesteuert werden, sind für den letzten und entscheidenden Schritt methanbildende Archaeen verantwortlich.

Kontrolle mit VIT®

Mit der VIT® Gensondentechnologie können die wesentlichsten Populationen beim anaeroben Prozess verfolgt und Änderungen in der Stabilität dadurch frühzeitig erkannt werden. Ganz besonders auch die Entwicklung der methanbildenden Archaeen, die die wichtige vierte Phase bei der Methangasbildung bestimmen, können identifiziert und in ihrer Veränderung beobachtet werden. So lässt sich der komplexe anaerobe Prozesse wesentlich besser kontrollieren und stabilisieren.

Analyse mit dem VIT® Methanbakterien Testkit
Phasenkontrastaufnahme

Phasenkontrastaufnahme von anaeroben Schlamm.

Nach der Analyse mit VIT®: methanbildenden Archaeen leuchten

Derselbe Bildausschnitt, aber spezifischer Nachweis von methanbildenden Archaeen mit VIT®